Der Hafen Hafenerlebnisse Bistro Karte Dagebüll Daten & Fakten Anfahrt

Auf dem Weg zu den Halligen

Sagen Sie bloß nicht Insel!

Den typischen Hallig-Bewohner kann nichts so leicht aus der Ruhe bringen. Denn nur mit der entsprechend großen Portion Gelassenheit lebt und überlebt man auf den Halligen. Aber beim Wort „Insel" kann er auch anders, ganz anders sogar! Denn hier und jetzt geht es um die Halligen, diese kleinen grünen Flecken inmitten des Wattenmeeres. Die Wind und Wellen nahezu schutzlos ausgesetzt sind und trotzdem seit vielen Generationen Menschen eine Heimat geben. Ein Besuch auf den Halligen lohnt sich – in jeder Hinsicht. Denn die Halligen und ihre Bewohner sind auch heute noch etwas ganz Besonderes, Einzigartiges.

Exklusiv und schützenswert

Insgesamt gibt es 10 Halligen im Nordfriesischen Wattenmeer, von denen 6 ganzjährig bewohnt sind.
2005 wurde das Wattenmeer an der Westküste Schleswig-Holsteins von der UNESCO zum „Biosphärenreservat Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Halligen" ernannt. Hier lebt der Mensch im Einklang mit der Natur.

Des einen Leid...

Die Halligen verdanken ihre Entstehung der großen Sturmflut („Mandränke") von 1362. Hier wurden große Teile des Festlandes überflutet, aber durch das regelmäßige Auswaschen und Aufschwemmen von Schlick durch Ebbe und Flut entstanden über einen langen Zeitraum hinweg die Halligen.

Von den ca. 100 Halligen, die es wahrscheinlich einmal im Nordfriesischen Wattenmeer gegeben hat, sind diese 10 bis heute erhalten geblieben: Hooge, Langeneß, Gröde, Oland, Nordstrandischmoor, Süderoog (alle ganzjährig bewohnt), Norderoog, Habel, Hamburger Hallig und Südfall.

Woran Sie merken, dass Sie auf einer Hallig sind?

Die wichtigsten Merkmale einer Hallig: sie ist nicht eingedeicht sondern nur an den Kanten z.B. mit Steinen befestigt, sie erhebt sich nur wenige Meter über dem Meeresspiegel, die Häuser werden auf künstlich aufgeschütteten Hügeln - den sog. Warften - gebaut, und das Regenwasser bildet das einzige natürliche Süßwasser auf einer Hallig.

Ein ganz besonderer Menschenschlag

Was zeichnet die Menschen aus, die auf einer Hallig leben? Dr. Renée Oetting-Jessel, eine profunde Kennerin der Hallligen, die selbst seit 1983 auf Hallig Hooge lebt, nennt die folgenden Eigenschaften:
„Gelassenheit, Naturverbundenheit, Sturheit (gegenüber dem „Blanken Hans", wie die Nordsee von ihren Bewohnern genannt wird) und Improvisationstalent." Als langjährige Gästeführerin auf den Halligen hat sie natürlich auch einen guten Rat für jeden Besucher: „Nehmen Sie sich viel Zeit für Ihren Besuch und lassen Sie sich auf die Hallig und ihre einzigartige Beschaffenheit ein. Sie werden erstaunt sein, wie viele kleine und kostbare Details Sie dann entdecken werden, besonders abseits der touristischen Pfade. Und wenn Sie dann auf unserem kleinen Fleckchen Grün sitzen, um sich herum nur das weite Wattenmeer und den schier endlosen Himmel, werden Sie eine Ruhe empfinden wie nie zuvor."

Die wunderschönen Ausflugsschiffe „MS Seeadler", „MS Hauke Haien" und „MS Rungholt" bringen Sie von unserem Partnerhafen Schlüttsiel aus zu den Halligen Hooge, Gröde, Langeneß und Oland. Die Versorgung der Halligen und ihrer Bewohner wird von der Fähre „Hilligenlei" der Wyker Dampfschiffs-Reederei sichergestellt, die von Schlüttsiel aus im Liniendienst nach Hooge und Langeneß übersetzen.

www.halligen.de
www.seeadler-hooge.de
www.wattenmeerfahrten.de
www.halligmeerfahrten.de
www.faehre.de