Der Hafen Hafenerlebnisse Bistro Karte Dagebüll Daten & Fakten Anfahrt
weitere Perspektiven

Das Service- und Wartegebäude

Machen Sie sich Ihre Wartezeit so angenehm wie möglich! Im Gebäude finden Sie  ein Restaurant, gemütliche Sitzgelegenheiten und auch eine interessante maritime Ausstellung.

Genießen Sie den Blick auf das Hafengeschehen wohlig warm aus dem Inneren des Gebäudes oder schnuppern Sie Nordseeluft bei einem Getränk auf der Terrasse!

RoRo-Terminal mit Personen-Seiteneinstieg

Insgesamt 3 Roll-On/Roll-Off-Terminals gibt es am Hafen Dagebüll. Am Terminal an der Südmole gibt es zusätzlich einen Seiteneinstieg, der seit der Fertigstellung im Jahr 2010 einen schnellen Passagierwechsel ermöglicht. Am Seiteneinstieg finden Sie auch den Fahrkartenautomaten.

Aussichtsplattform

Ganz am Ende des Seiteneinstieges gelangen Sie auf die Aussichtsplattform – ein toller Rundumblick aus 15m Höhe über den Hafen von hier oben!

Von und nach Dagebüll

Zu den Inseln kommen Sie mit der modernen Flotte der W.D.R. Wyker Dampfschiff-Reederei. An Bord gibt es eine Gastronomie, Kinderbereiche und Aufenthaltsbereiche – über und unter Deck.

Sonne, Wind und Wattenmeer – lassen Sie den Blick schweifen und genießen Sie eine angenehme und komfortable Überfahrt.

Bahnhaltestelle

Den Fährhafen Dagebüll können Sie bequem und in vielen Fällen sogar umsteigefrei per Bahn erreichen. Von der Haltestelle an der Südmole sind es nur wenige Meter bis zum Service- und Wartengebäude und zu den Fähren. Auf der Privatbahnstrecke zwischen Niebüll und Dagebüll verkehren die modernen Züge der neg Niebüll. Im Sommer auch mit historischer Dampflok!

In der Saison und den Winterferien bietet die Deutsche Bahn AG teilweise täglich mehrere durchgehende IC-Verbindungen von vielen deutschen Städten nach Dagebüll an.

Durchfahrtterminal

Wenn Sie mit dem Auto unterwegs zu den Inseln sind, dann kommen Sie hier durch. Hier erhalten Sie Ihre Fahrkarten!

Das Durchfahrtterminal wurde 2001 errichtet und wird von der Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.) betrieben.

Dagebüll

Dagebüll hat Einiges zu bieten: Hier gibt es Einkaufsmöglichkeiten, einen Strand, schöne Ferienhäuser, Hotels und vieles mehr. Ein Besuch lohnt sich! Auch tolle Urlaubstage lassen sich hier verbringen.

Eine Reihe von Tipps und Infos zur Gemeinde Dagebüll haben finden Sie auch in der Rubrik "Dagebüll".

Pegelturm und Südmole 

Am Kopf der 40 Meter langen Südmole befindet sich der Pegeltum, der vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie betrieben wird. Ganz besonders spannend: Die hier aufgezeichneten Daten finden Sie auch im Internet auf Pegel Online.

Vom Kopf der Südmole aus haben Sie den direkten Blick auf die ankommenden Schiffe – ein tolles Erlebnis!

Die Nordmole

An der Nordmole werden vorwiegend Massengüter, wie z.B. Baumaterialien für die Inseln verladen. Außerdem wird dieser Bereich des Hafens durch Fischereifahrzeuge genutzt.

Über den Schwerlastpier können zudem besonders schwere Güter, Bauteile und Komponenten verladen werden. So wurden hier auch bis zu 400 Tonnen schwere Gondeln und Türme für Windkraftanlagen umgeschlagen.

Perspektiven

Auswahl schließen

Das Service- und Wartegebäude

Machen Sie sich Ihre Wartezeit so angenehm wie möglich! Im Gebäude finden Sie  ein Restaurant, gemütliche Sitzgelegenheiten und auch eine interessante maritime Ausstellung.

Genießen Sie den Blick auf das Hafengeschehen wohlig warm aus dem Inneren des Gebäudes oder schnuppern Sie Nordseeluft bei einem Getränk auf der Terrasse!

RoRo-Terminal mit Personen-Seiteneinstieg

Insgesamt 3 Roll-On/Roll-Off-Terminals gibt es am Hafen Dagebüll. Am Terminal an der Südmole gibt es zusätzlich einen Seiteneinstieg, der seit der Fertigstellung im Jahr 2010 einen schnellen Passagierwechsel ermöglicht. Am Seiteneinstieg finden Sie auch den Fahrkartenautomaten.

Aussichtsplattform

Ganz am Ende des Seiteneinstieges gelangen Sie auf die Aussichtsplattform – ein toller Rundumblick aus 15m Höhe über den Hafen von hier oben!

Von und nach Dagebüll

Zu den Inseln kommen Sie mit der modernen Flotte der W.D.R. Wyker Dampfschiff-Reederei. An Bord gibt es eine Gastronomie, Kinderbereiche und Aufenthaltsbereiche – über und unter Deck.

Sonne, Wind und Wattenmeer – lassen Sie den Blick schweifen und genießen Sie eine angenehme und komfortable Überfahrt.

Bahnhaltestelle

Den Fährhafen Dagebüll können Sie bequem und in vielen Fällen sogar umsteigefrei per Bahn erreichen. Von der Haltestelle an der Südmole sind es nur wenige Meter bis zum Service- und Wartengebäude und zu den Fähren. Auf der Privatbahnstrecke zwischen Niebüll und Dagebüll verkehren die modernen Züge der neg Niebüll. Im Sommer auch mit historischer Dampflok!

In der Saison und den Winterferien bietet die Deutsche Bahn AG teilweise täglich mehrere durchgehende IC-Verbindungen von vielen deutschen Städten nach Dagebüll an.

Durchfahrtterminal

Wenn Sie mit dem Auto unterwegs zu den Inseln sind, dann kommen Sie hier durch. Hier erhalten Sie Ihre Fahrkarten!

Das Durchfahrtterminal wurde 2001 errichtet und wird von der Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.) betrieben.

Dagebüll

Dagebüll hat Einiges zu bieten: Hier gibt es Einkaufsmöglichkeiten, einen Strand, schöne Ferienhäuser, Hotels und vieles mehr. Ein Besuch lohnt sich! Auch tolle Urlaubstage lassen sich hier verbringen.

Eine Reihe von Tipps und Infos zur Gemeinde Dagebüll haben finden Sie auch in der Rubrik "Dagebüll".

Pegelturm und Südmole 

Am Kopf der 40 Meter langen Südmole befindet sich der Pegeltum, der vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie betrieben wird. Ganz besonders spannend: Die hier aufgezeichneten Daten finden Sie auch im Internet auf Pegel Online.

Vom Kopf der Südmole aus haben Sie den direkten Blick auf die ankommenden Schiffe – ein tolles Erlebnis!

Die Nordmole

An der Nordmole werden vorwiegend Massengüter, wie z.B. Baumaterialien für die Inseln verladen. Außerdem wird dieser Bereich des Hafens durch Fischereifahrzeuge genutzt.

Über den Schwerlastpier können zudem besonders schwere Güter, Bauteile und Komponenten verladen werden. So wurden hier auch bis zu 400 Tonnen schwere Gondeln und Türme für Windkraftanlagen umgeschlagen.